Diese Clips wurden Bildmaterial von Herrn Rudolf Boehm entnommen und für schnelleres Laden farbreduziert.

Achtung! Die Mehrzahl der Darstellungen läuft in Zeitlupe ab, um die Bewegung der Hunde besser sichtbar zu machen.
Wählen Sie hier eine Rasse aus! Whippet Flüssige Darstellung erst nach Laden der Bilder
Die einzige Windhundrasse, die nicht auf Jahrtausende Herkunft zurückblicken kann, ist der Whippet. Als Anfang des 19.Jahrhundert in England die ersten Eisenbahnen gebaut wurden und die Dämme ein herrliches Versteck für Kaninchen waren,liebten auch die einfachen Leute einen Kaninchenbraten. Diese Jagdmöglichkeit nutzten die Minen- und Bergarbeiter Nordenglands, um eine neue Rasse zu züchten. Sie brauchten für die Jagd auf die Kaninchen einen Hund, schnell wie ein Greyhound, dabei sehr beweglich und bissig wie ein Terrier. So entstand aus diesen beiden Rassen ein neuer Windhund, den man ob seiner Fähigkeit, Kaninchen zu schnappen, bevor sie im Bau verschwanden, "Snapdogs". nannte. Erst wesentlich später kam die neue Rasse zu ihrem Namen "Whippet". Der Whippet hat sich in wenigen Jahrzehnten über die ganze Welt verbreitet. Zu Recht, denn er vereinigt alle Vorzüge, die man von einem Hund erwartet. Er ist nicht zu gross ( seine Grösse soll nicht mehr als 51 cm betragen) er ist voller Temperament, zu Haus ein freundlicher Geselle, der überall dabei sein will , sehr kinderfreundlich, was auch seiner Schmusefreundlichkeit entspricht. Nur wenn er das Geräusch der Hasenmaschine hört, wird er ein anderer Hund. Er ist ein Rennhund par excellence, nie müde werdend, immer zum nächsten Lauf bereit, dabei lässt er sich nur selten von anderen Hunden ablenken. Wegen seiner geringen Grösse passt er zur Not in einen Einkaufskorb , ist daher leicht zu trransportieren..Das Coursing scheint für den Whippet gemacht zu sein. Wegen seiner Wendigkeit und geringen Grösse vermag er jeden noch so engen Knick mitzulaufen, ist wieder blitzschnell dem Hasen nach und trotz der geringen Grösse immer nahe an ihm. Eines mag er nicht - allein zu Haus gelassen werden. Er hat nach kurzer Zeit einen so engen Kontakt mit seinem Besitzer, daß er das Recht in Anspruch nimmt, überall mitgenommen zu werden. Wird ihm das gewährt, kann er Stunden so leise und still sein, daß Fremde garnicht merken, daß ein Hund im Raum ist. Ein Whippet liebt die Gemeinsamkeiten, daher ist empfehlenswert, Whippets nicht allein zu halten. Erst in Gemeinschaft mit ansderen Whippets zeigt er seinen ganzen Charme. (G. Schultze)
[Home] [Video]